Clearingstelle

 

gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und der Europäischen Union - Europäischen Sozialfonds

 

Die Clearingstelle ist eine Beratungsstelle für Asylsuchende und Flüchtlinge im Hochtaunuskreis, die schon Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen und sich im unmittelbaren Übergang zum SGB II befinden.

 

Ziel
Das Ziel der Clearingstelle ist die Heranführung an und die frühzeitige Vorbereitung für eine Integration in den deutschen Arbeitsmarkt.
Die Erstberatung ist gezielt auf die Bedürfnisse der einzelnen Klienten zugeschnitten und umfasst schwerpunktmäßig folgende Inhalte:

 

Inhaltliche Schwerpunkte:

• Erstellung von Kurzprofilings

• Klärung von Schul- , Berufs- und Universitätsabschlüssen

• Ermittlung von schulischen und beruflichen Qualifikationen sowie die Einleitung

  und Hilfe bei der Anerkennung, Übersetzung, etc.

• Feststellung von Sprachkenntnissen

• Hilfestellung bei der Suche nach Praktika, Arbeitsgelegenheiten, Schulabschlüssen,

  passenden Sprachkursen sowie Integrationskursen

• Vorhandene Qualifizierung- und mögliche Fördermaßnahmen ermitteln zur Aufnahme

  von Berufs- und Ausbildungswünschen

• Erkennen von Potentialen und möglichen Hemmnissen

• Überleitung in das Flüchtlingscoaching

• Förderung persönlicher Kompetenzen und Entwicklung von Perspektiven

• Unterstützung bei der Klärung und Überwindung von Konflikten

• Ermutigung zu Selbstverantwortung und Umsetzungsfähigkeit

• Entwicklung eigener Lösungen

 

Der Netzwerkgedanke
Die Clearingstelle steht im ständigen Kontakt mit ehrenamtlichen Helfern und Sozialarbeitern, der Agentur für Arbeit, der Ausländerbehörde und dem Kommunalen Jobcenter des Hochtaunuskreises. Des Weiteren findet ein regelmäßiger Austausch mit Gemeinden, Städten und Vereinen statt, die mit unterschiedlichsten Anliegen für den Personenkreis vorsprechen.

  

Zusätzliche Informationen